Airbus – Ein letzter Blick in die Produktion des A380


Am Montag, den 02.03.2020, trafen wir uns gegen 09:00 Uhr am Bahnhof in Flensburg. Nach der Ankunft in Hamburg hatten wir ca. zwei Stunden Freizeit, bis wir mit der Fähre über die Elbe Richtung Finkenwerder aufbrachen.

Die Betriebsführung bei Airbus startete nach einer Security-Einweisung um 14:30 Uhr. Mit dem von Airbus zur Verfügung gestellten Tour-Bus steuerten wir nach einer ersten Übersicht der unterschiedlichen Flugzeugtypen verschiedene Produktionshallen an. Dort erhielten wir einen eindrucksvollen Einblick in die Fertigung und Konstruktion der verschiedenen Flugzeugtypen. Besonders spannend war die Konstruktion des größten Flugzeugs von Airbus. Der Airbus A380 hat ein Fassungsvermögen von, je nach Airline, 500-800 Passagieren und einen Listenpreis von 446 Millionen Dollar. Glücklicherweise erhielten wir diesen Einblick, denn die Produktion des Airbus A380 wird mangels Nachfrage2020 eingestellt. Die „Cashcow“ unter den Fliegern von Airbus ist der Typ A320 mit einem Listenpreis von 101 Millionen Dollar und einem Umsatzanteil von 80 %. Die aktuelle Wartezeit eines Fliegers beträgt aktuell 9 Jahre, sodass die Auslastung langfristig gesichert ist. Die Tourguides waren pensionierte Mitarbeiter und ließen somit keine Frage offen, die sie mit ihrem jahrelangen Fachwissen nicht beantworten konnten. 

Unsere Rückreise ging dagegen etwas zügiger und um 21:00 Uhr endete die Tour in Flensburg am Bahnhof. Schließlich bedanken wir uns für die einmalige Erfahrung und die spannende Besichtigung des 14.000 Mitarbeiter großen Standortes von Airbus in Hamburg sowie einen reibungslosen Ablauf des gesamten Tages seitens der Lehrkräfte.

Autoren: Schüler der IN-B1-18 und Sven Fehlhaber