Back from China!


HLA – Die Flensburger Wirtschaftsschule 3.0

„Globalisierung“ – das Buzz Wort schlechthin hat auch starke Auswirkungen auf die Internationalisierung von Bildung.

Die HLA – Die Flensburger Wirtschaftsschule ist eine von wenigen schleswig-holsteinischen Schulen, die seit inzwischen über 13 Jahren engste Kontakte nach Beijing, China pflegt.

Aus dem anfänglich zarten Pflänzchen hat sich ein starker Baum entwickelt so der Abteilungsleiter Jörg Rüterhenke. Ziel des interaktiven Austauschprogramms ist nicht nur der interkulturelle Austausch, sondern auch das Kennenlernen der unterschiedlichen Bildungsstrukturen, wirtschaftliche Entwicklungsszenarien und die Zukunft des friedlichen Zusammenlebens verschiedener Kulturen. Dank der intensiven Kontakte der HLA konnten auch Schülerinnen und Schüler der Nachbarschulen (RBZ Hannah-Arendt-Schule, RBZ Eckener Schule, Altes Gymnasium, Auguste Viktoria Schule) mit einbezogen werden.

Das Programm bot viele Highlights und fand in der Zeit vom 15.03 bis 27.3.2015 statt. Die 21-köpfige Delegation von Schülern und zwei Begleitern bereiste Beijing und Umgebung und genossen ein vielschichtiges und buntes Programm. Kulturell hat diese pulsierende Stadt einiges zu bieten. Höhepunkte des Programms waren der Besuch der Chinesischen Mauer, die Verbotene Stadt, der Sommerpalast und nicht zuletzt eine Vorstellung des berühmten Chinesischen Zirkus.

Der vorangegangene Austausch mit den chinesischen Studenten der „Beijing (Peking) City University“ mit der koordinierenden Lehrkraft, Frau Yichu Liu, fand im September 2014 in Flensburg statt. In dieser Zeit fand auch die Teilnahme an Unterrichtsstunden in unterschiedlichen Fächern (BWL, VWL, Geographie und Wirtschaftspolitik) statt. Hier brachten sich die jungen Chinesen aktiv ein. Der bilinguale Unterricht im Subprofil International Management im Beruflichen Gymnasium der HLA kommt dem Ansinnen der internationalen Kommunikation sicherlich positiv entgegen.
Somit war der Grundstein für ein intensives Miteinander in der Universität und beim Erleben der Programmpunkte in China gelegt. Unsere deutschen Schülerinnen und Schüler lernten sowohl den chinesischen Studienalltag als auch Facetten des Arbeitslebens in dieser aufstrebenden Wirtschaftsmacht kennen.


HLA-Außenstelle in Beijing? China 2015 China 2015 China 2015
China 2015 China 2015 China 2015

 

„Am stärksten beeindruckt hat mich die enorme Geschäftigkeit, die Geschwindigkeit mit der hier alles stattfindet und die außergewöhnlich große Anzahl der Menschen“, sagte Philipp Moje, ein Schüler der 12. Klasse der HLA.

Zur Zeit des Aufenthaltes gab China seine Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2022 ab. Vor diesem Hintergrund wurde der Besuch des Olympiaparks in Peking besonders interessant.

Die Eindrücke der deutschen Schülerinnen und Schüler sind durchweg positiv und spiegeln die prägenden Impressionen wider. Alle Teilnehmer würden diese Reise wieder unternehmen und möchten möglichst vielen anderen Menschen davon berichten.

Autor: Jörg Rüterhenke