Zusatzqualifikation Europakaufmann /-frau


Zusatzqualifikation Europakauffrau/-mann

Zusatzqualifikation – Europakauffrau / Europakaufmann

Ihr Ziel
Die Qualifizierung zur Europakauffrau/zum Europakaufmann richtet sich als Zusatzausbildung an Schülerinnen und Schüler in einem Berufsausbildungsverhältnis nach dem Berufsbildungsgesetz.

Wir vermitteln Ihnen im Fach „Internationale Geschäftsprozesse“ Spezialkenntnisse im Außenhandel. Dazu gehören z.B. hier die Abwicklung von Export- und Importvorgängen, die Absicherung gegen spezifische Außenhandelsrisiken, die Ausgestaltung internationalen Marketings, Kenntnisse im Zoll- und internationalem Kaufvertragsrecht sowie die Korrespondenz mit dem Ausland. Damit sind Sie für die Gestaltung von Geschäftsbeziehungen mit ausländischen Geschäftspartnern besonders qualifiziert.

Dazu kommt die Verbesserung Ihrer Sprachkompetenz durch zwei zertifizierte Fremdsprachenprüfungen und ein Auslandspraktikum. Als weiterer Baustein ist der europäische Computerführerschein (ECDL-Base) Bestandteil der Zusatzqualifikation.

Die Zusatzqualifizierung zur Europakauffrau/zum Europakaufmann dauert zwei Jahre. Der Unterricht kann im Rahmen der Jahresstunden je nach unterrichtsorganisatorischen Möglichkeiten unterschiedlich verteilt werden. Im Normalfall erfolgt der Unterricht jedoch an einem Abend in der Woche mit durchschnittlich fünf Unterrichtsstunden.

Bildquelle: moi