„Einen eigenen Beitrag leisten“ 


Teilnahme des 12. Jahrgangs am Schulwettbewerb zur Nachhaltigen Entwicklung

Welchen Beitrag können wir zur nachhaltigen Entwicklung leisten? Wie können wir das Leben auf der Erde bewahren und künftig für alle lebenswert machen? 

Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums. Die drei Klassen nahmen am Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT – EINE WELT für alle“ teil, der in diesem Jahr unter dem Motto „Der Countdown läuft – Es ist Zeit für Action!“ durchgeführt wurde. Im Mittelpunkt standen dabei die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030. Durch die Teilnahme am Schulwettbewerb sollten die Schülerinnen und Schüler nicht nur mehr über die einzelnen Ziele, ihre Bedeutung und globalen Zusammenhänge erfahren, sondern vor allem eigene Handlungsoptionen entwickeln.

Dazu führten die Klassen im Gemeinschaftskundeunterricht in Kleingruppen individuelle Projektarbeiten durch, in denen sie sich mit den Möglichkeiten zur Gestaltung und Entwicklung eines eigenen Beitrags für eine bessere Welt befassten. Es entstanden insgesamt 12 Projekte: So wurde beispielweise ein Selbstversuch zu „20 Tage vegane Ernährung“ durchgeführt, ein Video zur Gewaltprävention in Zusammenarbeit mit der Polizei gedreht oder auch Insekten als mögliche Nahrungsquelle unter die Lupe genommen. Nach der Abgabe beim Schulwettbewerb stellten sich die Gruppen am 24. März bei einer klassenübergreifenden Ausstellung gegenseitig ihre Projekte vor. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler nicht nur wertvolle Anregungen, sondern kürten auch zum Abschluss ihr favorisiertes Projekt der Veranstaltung. Den Gruppenmitgliedern des „Gewinnerprojektes“ wurden die nachhaltigen Flaschen des Klasse Klima-Projektes überreicht. Wobei eines ganz sicher feststeht: als „Gewinner“ konnten sich an diesem Tag alle Gruppen fühlen. Die Rückmeldungen ergaben, dass die Projektarbeit vielen Schülerinnen und Schülern große Freude bereitet hat und sie einen facettenreichen Einblick in Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze einer nachhaltigen Entwicklung sammeln konnten. Die besondere Zukunftsbedeutung des Themas sowie die positiven Erfahrungen, auch auf Seiten der Lehrkräfte, sind einige von mehreren Gründen, die nachhaltige Entwicklung künftig stärker in den Unterricht an der HLA einfließen zu lassen – so wie es auch durch die Einrichtung einer BNE-Koordination vorgesehen ist.

Der Schulwettbewerb „alle für EINE WELT – EINE WELT für alle“ wird von dem gemeinnützigen Unternehmen Engagement Global alle zwei Jahre durchgeführt. Unterstützt wird der Schulwettbewerb von dem Bundespräsidenten und Schirmherrn Frank-Walter Steinmeier und gefördert von der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK).

Autoren: Christoph Henssen, Thorben Jensen und Lena Peper