Landtagsabgeordnete Ines Strehlau informiert sich vor Ort über die Flensburger Wirtschaftsschule


Am 14.09.2015 besuchte Ines Strehlau, Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen und ihr Mitarbeiter Herr Rahn unsere Schule. Frau Strehlau ist Mitglied des Bildungsausschusses des Landtages und hat die Berufs- und Weiterbildung als einen Themenschwerpunkt.

Der Auftakt ihres Informationsbesuches fand im Lernbüro der HLA statt. Zwei Schüler der Oberstufe der Kaufmännischen Assistentinnen/Assistenten informierten die Abgeordnete kompetent über die Arbeitsabläufe, die Arbeitsplätze und das arbeitsteilige Konzept unseres Lernbüros. Deutlich wurde, welche Wichtigkeit Kenntnisse über grundlegende kaufmännische Tätigkeiten für die Schülerinnen und Schüler haben, wie die Erfahrungen im Lernbüro mit dem Fachunterricht verknüpft werden und das sie eine der guten Startbedingungen in eine Berufsausbildung darstellen, die im Vollzeitbereich der HLA angestrebt werden. Die Unterrichtseindrücke wurden durch einen Besuch im Fach Informatik im 12. Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums vervollständigt. Hier konnte Frau Strehlau sich auch einen Eindruck von der heterogenen Schülerschaft (Vorbildung, Herkunft) machen.


Ines Strehlau und Schulleiter Achim Trautmann Führung durch das Lernbüro: Daniel Bostedt, Laura Hempel aus KA-F1-14 und MdL Ines Strehlau Ines Strehlau besucht den Unterricht der Abi 17 c
Das anschließende Informationsgespräch unter Beteiligung der Schülervertretung, Schul- und Abteilungsleitung, ÖPR und der Gleichstellungsbeauftragten fand in einer anregenden und angenehmen Atmosphäre statt. Die Präsentation der HLA beinhaltete das Bildungsangebot der HLA und dessen flexible Anpassung als Reaktion auf eine veränderte Schülerklientel und auf Veränderungen in der Schullandschaft. Exemplarisch seien dazu hier das Kaufmännisch Qualifizierende Jahr für Schülerinnen und Schüler mit einem schwachen Mittleren Schulabschluss, die Einrichtung der Subprofile im Beruflichen Gymnasium und ganz aktuell die Beschulung einer Klasse von Flüchtlingen genannt.

Als Herausforderungen für die HLA wurden die unzureichende Versorgung mit Lehrerstunden, die kritisch zu betrachtende Einrichtung von Oberstufen an Gemeinschaftsschulen und die Gebäudesituation der HLA herausgestellt und diskutiert. Frau Strehlau zeigte sich als sehr interessierte und für die Belange der HLA aufgeschlossene Bildungsexpertin aus der Landespolitik. Insbesondere wurde auch den Interessen der Schülervertretung Raum gegeben. Wir bedanken uns herzlich für den Besuch und stehen für eine Fortsetzung der Diskussion und weitere Informationsbesuche gerne und jederzeit zur Verfügung.

Autor: Andreas Zettl