London is calling for some new freight forwarders


SP-T1-14 goes international

01:30 Uhr, der Wecker klingelt. Man möchte sich am liebsten nochmal umdrehen. Schlechte Idee, aber warum? Wir haben Sonntag, den 08. November 2015. Für die Klasse SP-T1-14 ist dies der Tag, an dem die Klassenfahrt nach London starten soll. 23 Berufsschüler und 2 Lehrkräfte haben an diesem Morgen wohl alle das gleiche Problem. Jeder hat seine Anreise vorher geplant, denn um 05:00 Uhr morgens sollten wir uns alle in Hamburg-Fuhlsbüttel am Airport treffen. Glücklicherweise hatte sich wohl keiner mehr im Bett umgedreht, es waren alle rechtzeitig zum Fixtermin angekommen. Der eine etwas fitter, der andere nicht. Kaffee war ein netter Begleiter um diese Uhrzeit. Die Kofferaufgabe klappte ohne Probleme und zügig ging es dann durch die Sicherheitskontrolle. Schnell verging die Zeit bis das Gate geöffnet wurde. Das Flugzeug hob sogar etwas früher als geplant ab und wir landeten nach einem ruhigen Hinflug um 07:40 h Ortszeit in London Gatwick.

Relativ entspannt nahmen wir dann die Bahn zur Bahnhofstation Victoria. Hier erhielten wir dann unsere Travelcard, die uns alle Tage gut durch den Londoner Underground brachte. Am Hostel angekommen, wurden alle Gepäckstücke erstmal zwischengelagert und wir starteten sofort mit einer Erkundungstour durch London. Über den Trafalgar Square, an der Themse entlang mit Blick auf das London Eye ging es in Richtung Westminster Abbey, House of Parliament und dem Big Ben.
Nach einer kleinen Pause, liefen wir durch ein paar kleine Gassen in Richtung Buckingham Palace. Ein toller Anblick, den viele von uns bis dahin nur aus dem Fernsehen kannten. Durch den Green Park liefen wir dann zur U-Bahn Station Green Park. Hier trennten sich die Wege für ein paar Stunden. Wir trafen uns nachmittags im Hostel um die Zimmer beziehen zu können und ließen den Tag ruhig ausklingen zum Beispiel mit einer Runde Darts oder Billiard.

Montag klingelte der Wecker recht früh, denn es stand der erste größere offizielle Termin an. Nach einem leckeren Frühstück wurden wir von einem Bus abgeholt, den die BIFA, der Britische Speditionsverband, extra für uns bestellt hatte, zur DB Schenker Niederlassung Heathrow am Flughafengelände gebracht. Auf dem Weg dorthin erlebten wir alle den britischen Fahrstil. Bei Schenker angekommen, wurden wir alle herzlich begrüßt. Carl Hobbis, Chef der Marketing- und Kommunikationsabteilung UK und Spencer Stevenson von der BIFA stellten sich kurz vor.

SP-T1-14 goes international SP-T1-14 goes international SP-T1-14 goes international SP-T1-14 goes international

Wir erhielten einen kleinen Einblick über DB Schenker in Großbritannien und weltweit. Danach wurden wir in 2 Gruppen geteilt. Wir bekamen das Lager zu sehen, indem die Luftfracht abgewickelt wird, und erfuhren in einem Vortrag viel über das Human Resources Management bei DB Schenker UK. Wir durften auch noch in das ganz neue Kühllager, von wo aus der gute schottische Lachs in die Welt geschickt wird. Mit einem unterhaltsamen Quiz (s. Fotos) ging der Besuch zu Ende.

Am späten Nachmittag fuhren wir alle zusammen zum Flagshipstore von Primark in der Oxford Street, um einen Vorgeschmack auf den Warenumschlag zu bekommen, über den wir am Mittwoch im Distribution Center von Primark aus nächster Nähe mehr erfahren sollten. Die meisten Damen waren schnell bei Primark verloren, die meisten Männer hatten den Store schnell wieder verlassen. Zur vereinbarten Uhrzeit waren alle wieder im Hostel.

Dienstag stand ganz im Zeichen des Sightseeings. Von einer Aussichtsplattform vor dem Tower of London hatten wir einen super Ausblick auf den Tower und die Umgebung. Wir gingen über die Tower Bridge und blieben oft stehen, da der Anblick immer wieder auf unseren Handys und Kameras festgehalten wurde. Durch verwinkelte Gassen spazierten wir durch ein ehemaliges Dock und landeten bei einem kleinen Starbucks-Pavillion. Hier gönnten wir uns eine kleine Pause und konnten von hier aus sogar das „Boot“ der Queen sehen, mit dem sie bei Feierlichkeiten die Paraden auf der Themse anführt.

Danach machten wir uns auf den Weg zum Museum in den London Docklands. Wir bekamen hier alle genügend Zeit um über die Geschichte Londons mehr zu erfahren. Durch das Finanzviertel, wo hohe imposante Gebäude in den Himmel ragen, ging es wieder Richtung Themse. Durch einen Fußtunnel, der unter der Themse durchgeht, kamen wir in Greenwich wieder ans Tageslicht. Hier stärkten wir uns alle in den umliegenden Restaurants. Nach der Mittagspause trafen wir uns im riesigen Park Greenwich wieder. Dort erklommen wir den Hügel auf dem das Royal Observatory steht. Wir genossen den traumhaften Ausblick über die fast komplette Londoner Skyline. Da das Wetter wieder mitgespielte, konnten wir einen weiten Blick genießen. Die Handys und Fotokameras wurden schnell gezogen, um diese Erinnerung festzuhalten. Danach ‚erlebten‘ wir noch den Nullmeridian, ein senkrecht zum Erdäquator stehender und von Nord- zu Südpol verlaufender Halbkreis, von dem aus die geografische Länge nach Osten und Westen gezählt wird. Nachdem wir den kleinen Berg wieder heruntergelaufen waren, stand der Rest des Tages uns zur freien Verfügung. Einige fuhren zurück zum Hostel, ein paar Leute fuhren Richtung Arsenal und Chelsea Stadion, ein paar nochmal zum Primark. Wir konnten noch einiges in der Zeit sehen. Abends trafen wir uns dann nochmal, aber alle waren ziemlich kaputt von der Lauferei.

Der Mittwoch war reserviert für den Besuch beim Primark Distribution Center im beschaulichen Thrapston. Vom Bahnhof St. Pancras International ging es mit der East Midland Rail nach Kettering. Eine entspannte Stunde lang fuhren wir mit der Bahn dorthin, wo Rebecca Filson auf uns wartete und unseren Bus nach Thrapston begleitete. DHL betreibt dieses Verteilerzentrum und wir erfuhren in einem sehr interessanten Vortrag z.B. das 80 % der Primark Märkte in England von diesem Lager aus beliefert werden. Die anschließende Betriebsbesichtigung war noch etwas interessanter als bei DB Schenker, da wir hier sehen konnten, wie groß das Lager sein muss, um diesen Ansturm auf die Geschäfte der Primark Stores gerecht zu werden. Gigantisch hohe Regale und gefühlt kilometerlange Wege. Alles in allem eine eindrucksvolle Erinnerung. Wir stärkten uns später mit einen leckeren Mittagsessen und danach gab es noch ein kleines Quiz, bei dem man einen sehr englischen traditionellen Christmas Jumper gewinnen konnte. Jeder von uns erhielt am Ende dann noch eine ‚Goodie Bag‘ mit allerhand weihnachtlichen Accessoires und Süßigkeiten. Gut gelaunt und noch besser informiert verließen wir das Gelände und wurden wieder mit dem Bus nach Kettering zum Bahnhof gebracht, von wo es zurück nach London ging. Dort angekommen war das offizielle Programm der Klassenfahrt beendet. Jeder hatte sich noch für den Abend feste Termine gemacht, um die unterschiedlichsten Eindrücke von und aus London mitzunehmen.

Der Donnerstag stand komplett im Licht der Abreise. Nach wieder mal einem super Frühstück packte jeder seine Sachen und die Zimmer wurden durch die Lehrkräfte abgenommen. Danach machten wir uns dann langsam auf den Weg zur Finchley Road, um auf Umwegen mit dem Bus Richtung Flughafen Luton zu kommen. Der National Express brauchte eine knappe Stunde bis zum Airport. Hier hatten wir dann noch recht viel Zeit, bis das Flugzeug uns wieder Richtung Hamburg bringen sollte. 45 Min. vor Abflug standen wir alle gespannt vor der gefühlt einzigen Anzeigentafel, um zu sehen, zu welchem Gate wir sollen. 1 Min. bis zur Öffnung des Gates, so war es auf der Tafel zu lesen. Diese 1 Minute hatten wir dann 10 x durchlebt, als uns endlich Gate 18 zugewiesen wurde. Der Rückflug war problemlos und wir landeten fast pünktlich in Hamburg-Fuhlsbüttel.

Hier endete dann unsere Klassenfahrt nach London. Über 1 Jahr durchorganisiert von den Lehrkräften und den britischen Fachkollegen kann man nur sagen, dass es eine richtig tolle Klassenfahrt war, die uns allen, denke ich, gut gefallen hat. Wir hatten die Möglichkeit uns alle noch besser kennen zu lernen und haben viele Informationen und Eindrücke aus London mitgenommen.

Autor: Dennis Köhnke für die SP-T1-14